Herbert Prikopas Gästebuch
Es befinden sich 77 Einträge im Gästebuch
Ins Gästebuch einschreiben
first previous
1 2 3 4 5 6 7 8
next last
dr. m. augendopler
Lieber Happi, ich nutze einfach die Gelegenheit, ihnen Danke zu sagen f├╝r die vielen sch├Ânen Stunden, die sie mit ihrer Kunst mir in verschiedenen Jahrzehnten meines Lebens bereitet haben. Sei es in meiner Studentenzeit, als ich sie z.B. als Hexe in H├Ąnsel und Gretel sah, sei es in der Jugendzeit bei "Gilbert und Sullivan" in der Volksoper, sei es in meinen erwachsenen Jahren als z.B. Wirt im "Kaiserm├╝hlenblues", oder als Interpret von Wienerliedern auf den Tontr├Ągern von Hans Eidherr (Frauenk├Ąferl, Tschechisch is mei Muttersprach u.a.), sei es als Mitstreiter von Lore Krainer oder Kurt Sobotka im "Guglhupf" etc. etc.
Nat├╝rlich unvergessen auch aus meiner Kinderzeit ihre Sendung "Auch Spa├č mu├č sein." Sogar in den Ferien, die ich mit meinem Gro├čvater in einem kleinen Bauerndorf verbrachte, mu├čte ein Bekannter mit einem Fernseher gesucht werden, zwei mal: einmal f├╝r "Lassies gr├Â├čtes Abenteuer" und einmal f├╝r "Auch Spa├č mu├č sein" (Gro├čvater und kleine Schwester sahen sich das auch mit Begeisterung an).
Ich habe sie nur zwei Mal am Klavier erlebt, was mir sehr leid tut, denn ich war ├╝berw├Ąltigt von ihrer Brillanz und ihrem Anschlag und bin das heute noch, obwohl ich selbst inzwischen am Konservatorium Klavier studiert habe. Deswegen hoffe ich, irgendwo ihre CDs mit Selbstkompositionen zu kriegen.
Das zweite, was ich bedaure, ist, da├č ich mich damals auf ihre Aufforderung in ihrer Sendung an musikalische Kinder, mit einem Musikbeitrag teilzunehmen, nicht zu melden getraut habe, obwohl ich damals schon (ebenso wie meine Br├╝der) relativ geschickt an Klavier und Geige war. Aber ich war damals zu sch├╝chtern.
Jedenfalls habe ich als Veranstalter von Kinderferienlagern sehr viel von ihnen aus ihrer Sendung gelernt.
Als Arzt, der tagt├Ąglich mit vielen Menschen zu tun hat, sch├Ątze ich besonders Leute, die vielseitig sind. Und genau das kann man mit Fug und Recht von Happi Prikopa behaupten.
Ich hoffe, sie noch oft in verschiedenen Rollen zu sehen, f├╝r mich sind sie eines der gro├čen Multitalente unserer Zeit, das den Vergleich mit einem Otto Schenk, einem Max Wolf (ein hervorragender Techniker, dessen Erfindungen im technischen Museum der Stadt Wien stehen, ein exzellenter Arzt - sogar Leibarzt von Marylin Monroe, John Wayne, mehreren amerikanischen Pr├Ąsidenten etc.; Hofmaler von Kaiser Franz Josef und Tr├Ąger von insgesamt sieben Doktortiteln)und den wenigen anderen Multitalenten, die es gibt, nicht zu scheuen braucht.
Alles Gute (und fr├Âhliche Weihnachten) !
Gerhard Track
Lieber, verehrter Herbert, ich m├Âchte Dir Dank sagen f├╝r Dein herrliches Solo als Pianist bei der Er├Âffnung des Festivals "Jugend und Musik" im Wiener Austria Center. Es ist ein fantastisches humorvolles und dabei pianistisch hervorragendes Solo, wie die Komponisten den "Lieben Augustin" geschrieben h├Ątten. Was f├╝r ein ausgezeichnetes Solo f├╝r die musikalische Jugend aus aller Welt.
Mir sind einige liebe Fotos von Dir gelungen, die ich Dir im "attachment" Deiner e-mail Adresse sende. Beste W├╝nsche von Gerhard
SPW
Einfach genial.

Hatte eben ein paar Erinnerungen an meine Kindheit, und NAT├ťRLICH waren auch Sie hier dabei Hr. Prikopa! Als ich Ihre Fotos jetzt sah, war ich wieder f├╝r eine Sekunde Kind, mit meinen Eltern vor dem TV.

Ich liebte Ihre Sendung "Auch Spa├č mu├č sein!".

Unendlicher Dank f├╝r alles!
stefan kubicka
durch zufall bin ich auf ihre seite gesto├čen. es freut mich da├č sie, der mir aus der sendung auch spass mu├č sein als "HAPPY PAPPI" in angenehmer erinnerung geblieben ist sich auch im netz tummelt. mit freundlichen gr├╝├čen, stefan kubicka, abstrakter neo-expressionist. www.stefankubicka.at
Christian
Lieber Herr Prikopa!

Es ist besch├Ąmend f├╝r mich, zugeben zu m├╝ssen, dass ich mehr oder weniger durch Zufall auf Ihre Seite gesto├čen bin. Wie wohl auch schon der ein und der andere Gast vor mir auf Ihrer Seite, verbinde ich mit Ihrem Namen die vergn├╝gliche halbe Stunde im TV welche immer ganz wichtig f├╝r mich war und bestimmt nicht vers├Ąumt werden durfte. Auch drei├čig Jahre sp├Ąter habe ich Sie in Ihrer charmanten und gem├╝tlichen Art der Moderation von "Auch Spa├č muss sein" genau vor Augen. Auch wenn Ihr brauner Stoffstuhl heute wohl schon etwas Staub angelegt haben d├╝rfte, sind Ihre Geschichten fester Bestandteil meiner Kindheitserinnerungen.
Lassen Sie mich zu Ihrem Lebenswerk und Ihren Erfolgen gratulieren. Aber ganz besonders erfreue ich mich an Ihrem freundlichen und einnehmenden Wesen denn Sie wissen ja: "Auch Spa├č muss sein!" :-)
Judith Kuhn
Lieber Herr Prikopa,
ich habe gerade beim surfen Ihre Seite hier entdeckt und mich dabei mit viel Freude an die "alten" Zeiten bei der "Johann-Strauss-Gala"-Tournee erinnert, die ich 2001/2002 und 2002/2003 als Garderobiere des Balletts erleben durfte.Es war ein sehr sch├Âne Zeit damals. Womit auch gekl├Ąrt w├Ąre welche der beiden Judith Kuhn┬┤s von damals Ihnen hier schreibt - die Garderobiere, nicht die Sopranistin...an dieser Stelle jedenfalls die herzlichsten Gr├╝├če an Sie und weiterhin viel Erfolg mit allem was vor Ihnen liegt ! Judith Kuhn
Tobias Flemming
Sehr geehrter Hr. Professor Prikopa,

ich m├Âchte Ihnen hiermit f├╝r all die sch├Ânen Stunden danken, die sie mir und sicherlich allen Kindern im s├╝ddeutschen, schweizer und vorallem ├Âsterreichischen Sendebereich geschenkt haben. Neben Ihren sonstigen nicht zu wenig zu w├╝rdigenden Taten,ist es doch eine der gr├Â├čten Taten jede Woche tausenden von Kindern ein L├Ącheln auf das Gesicht gezaubert zu haben. Dies ist bei Gott nicht mit Gold aufzuwiegen. Vielen, vielen Dank!
Matthias Harrich/Manuela Klocker
Sehr geehrter Herr Prof. Prikopa!

Wir wollen uns zuerst einmal an all die Lobreden ├╝ber "Auch Spa├č muss sein" anschlie├čen und uns f├╝r Ihr Engagement im ├Âffentlich-rechtlichen Medienp├Ądagogikdschungel herzlichst bedanken!
Des weiteren haben wir, innerhalb der M├Âglichkeiten des weltweiten digitalen Netzwerks, uns dazu entschlossen, in Erinnerung an Ihre Arbeit, eine Diskussionsgruppe zu Ihren Ehren zu gr├╝nden. Unter dem Titel "ALLE LIEBEN HERBERT PRIKOPA" stellen wir im internationalen Studienverzeichnis (www.studivz.net) eine Plattform zur Verf├╝gung, um der Gesamtperson Prikopa zu huldigen und Ihr allumfassendes Schaffen bekannt zu machen. Als Studierende der Medienwissenschaften w├╝rden wir uns aus diesem Grunde ├╝ber eine kurze Einsch├Ątzung der gegenw├Ąrtigen Situation des medienp├Ądagogischen Angebots im ├Âffentlich-rechtlichen Rundfunk auf die angegebene e-mail Adresse sehr freuen. Zus├Ątzlich w├Ąren 2 Autogrammkarten mit einer pers├Ânlichen Widmung von Ihnen an die folgende Adresse: Neptungweg 18, 9020 Klagenfurt; ├╝beraus nett. Mit Hochachtung und voller Respekt
Matthias Harrich / Manuela Klocker
Stefan
Wie schade, dass jemand mit solchen Eintr├Ągen Ihr G├Ąstebuch verunstaltet. Ich schaue von Zeit zu Zeit immer einmal wieder herein, um zu sehen, wer sich so verewigt hat und stelle mit einem kleinen Schmunzeln fest, dass es offensichtlich gar nicht so wenige Leute gibt, die sich haupts├Ąchlich durch "Auch Spa├č muss sein" an Sie erinnern. Nun ja, bei mir ist das genauso. Ich denke sehr gern daran zur├╝ck, vor allem, an Ihre sehr charmante Moderation, die f├╝r mich als Kind damals ├Ąu├čerst vergn├╝glich war. Vielen Dank f├╝r die sch├Ânen Stunden die Sie mir und vielen anderen damit beschert haben.
Alfred Pany
Sehr geehrter Herr Professor Prikopa!
Es war mir eine wirklich gro├če Ehre und ein ebensolches Vergn├╝gen Ihnen bei der Er├Âffnung der Freddy Quinn Ausstellung, im Bezirksmuseum Josefstadt, pers├Ânlich zu begegnen. Ich habe einige Fotos von Ihnen und Herrn Quinn gemacht, die unter www.fotograf-pany.at (SIE SIND IM BILD!) zu sehen sind! Ihnen pers├Ânlich w├╝nsche ich privat wie auch beruflich weiterhin alles Gute und verbleibe mit vielen lieben Gr├╝├čen Ihr Alfred Pany, (c)Fotograf-Pany, der Fotoking aus Ottakring
first previous
1 2 3 4 5 6 7 8
next last